Home

Führungen

 

Bezirke Wiens

Bildergalerie

Brunnen

Denkmäler

Diverses

Ehrengräber

Facebook

Friedhöfe

Gedenktafeln

Kaffeehäuser

Palais

Personenkunde

Ringstraße

Rund um Wien

Sagen, Mythologie

Quiz

Zentralfriedhof

Links

 

Über mich

Gästebuch

Suche

Kontakt,
Impressum

Home | Friedhöfe | Grinzing

Friedhof Grinzing
   
Grabstellen: 5 000
Größe: 45 000 m²

Kontakt: 1190 Wien, An den langen Lüssen 33
Tel: 01 - 320 31 92, Kanzleistunden:
Mo - Do, 8.00 - 15.30 Uhr, Fr: 8.00 - 15.00 Uhr
E-Mail: weilinger.grinzing@utanet.at

Öffnungszeiten (Haupttore):
8 bis 17 Uhr - Jänner, Februar
7 bis 18 Uhr - März
7 bis 19 Uhr - April bis September
7 bis 18 Uhr - Oktober, Allerheiligen, Allerseelen
8 bis 17 Uhr - ab 3. November, Dezember

7 bis 20 Uhr - jeden Donnerstag (Mai bis August)

Geschichte - Ehrengräber - Kunst

Pläne

Geschichte

Der Friedhof Grinzing wurde 1829 eröffnet. Das Grundstück hatte Franz Huschka gestiftet. Er handelte mit Leinwand und war Heereslieferant (Unterwäsche). Ihm wurde mit einem Ehrengrab gedankt.
1890 ging der Friedhof an die Gemeinde Wien, danach wurde er mehrfach erweitert.
Der Friedhof Grinzing wird als Patrizierfriedhof oder Nobelfriedhof bezeichnet, liegt er doch in einer der teuersten Wohngegenden Wiens, direkt an den Wienerwald angrenzend.
Das Friedhofsgelände ist leicht ansteigend, deshalb terrassiert, und viele monumentale, sehr gepflegte Gruft- und Grabanlagen zeugen vom Reichtum des Bürgertums und Adels.
Dass man es hier nicht notwendig hat zu stehlen, merkt man am Wochenende, wenn die Friedhofsgärtnerei geschlossen ist: Dann stehen einige Blumenstöckel heraussen, und man wirft das Geld in eine bereitgestellte Kassa ein.

Ehrengräber

Ehrengräber - Liste

Mahler
Aslan
Doderer
Sicard
Hörbiger
Wessely
Alma Mahler

Auf dem Grinzinger Friedhof befinden sich etwa 50 Ehrengräber.

Gleich beim Eingang trifft man auf Burgtheatergrößen wie Raol Aslan und das Ehepaar Attila Hörbiger und Paula Wessely. Unnweit davon wurden der Komponist Gustav Mahler und seine Gattin Alma Mahler-Werfel beigesetzt.

Berühmte Ringstraßenarchitekten wie Heinrich Ferstel (Palais Ferstel) und August Sicard von Sicardsburg (Staatsoper) haben schöne Mausoleen, auch der Dichter Heimito von Doderer und Maler Josef Führich fanden hier ihre letze Ruhe in einem Ehrengrab.

Als Arzt sei hier Dr. Rudolf Leopold genannt: auf diesen Kunstsammler geht die Gründung des Leopold-Museums im Museumsquartier zurück.

Lageplan Ehrengräber
 

Keine Ehrengräber

Am Friedhof sind noch jede Menge Persönlichkeiten ohne Ehrengrabstatus zu finden: Firmenchefs wie zum Beispiel Eduard Haas (Pudding, Pez) Ludwig Hofbauer (Konfekt), Carlo Abarth (Abarth), Friedrich Ehrbar (Klaviere), Theodor Hämmerle (Textil), Friedrich Tarbuk (Auto), Herbert Turnauer (Industrieller), Lambert Hofer (Kostümverleih), Georg Stumpf (Bauunternehmer), Walter Palmers (Unterwäsche), Rudolf Bauer (Kleider Bauer).

Thomas Bernhard, der in der Gruppe 21 liegt, bestand sogar darauf kein Ehrengrab zu bekommen. Der Entertainer Peter Alexander wurde zu seiner Gattin und Tochter gebettet.

Die Schauspielerin Barbara Wussow kann auf diesen Friedhof ihre Mutter Ida Krottendorf und auch ihren Schwiegervater Bert Fortell besuchen.

Die Schriftstellerin Leomare Qualtinger ist wahrscheinlich froh, dass ihr Ex-Gatte Helmut Qualtinger weit weg liegt (er hat ein Ehrengrab am Zentralfriedhof), auf ihrem Grabstein steht sogar nur ihr Geburtsname 'Seidler'.

Paula Kálmán, die Lebensgefährtin von Emmerich Kálmán (Ehrengrab Zentralfriedhof) wiederum war so stolz auf ihren Mann, dass als Grabinschrift 'Paula Kalman' aufscheint, obwohl sie nie so geheißen hatte

Die Namen der Bekanntheiten nehmen kaum ein Ende: der Politiker Dr. Josef Klaus (ÖVP), der Gründer der Kronen Zeitung Hans Dichand, der Stafverteidiger Michael Stern, der Maler Adolf Frohner und sein Künstlerkollege Carl Moll, der Stiefvater von Alma Mahler-Werfel, und viele andere.

Palmers
Krottendorf
Fortell
Dichand

Gräberliste Friedhof Grinzing

Kunst am Grinzinger Friedhof

Der Grinzinger Friedhof hat künstlerich viel zu bieten: Biedermeier, Historismus, Jugendstil und die Moderne. Große Bildhauernamen sind hier vertreten, wie zum Beispiel Johannes Benk (Joseph Ruston) Anselm Zinsler (Ferdinand Laufer), Theodor Stundl (Josef Zizlavsky), Mario Petrucci (Luitpold Stern), Josef Hoffmann (Paul Wittgenstein, Gustav Mahler) und Ernst Fuchs (Carlo Abarth). Beeindruckend sind die Mausoleen, sehr gelungene Skulpturen drücken tiefste Trauer, aber auch Trost und Hoffnung aus.
In der Gräberliste sind die künstlerisch bemerkenswerten Grabmäler mit * gekennzeichnet.

Faber Moritz
Gugitz
Faber Arthur
Himmelbauer
Kálmán
Lange
Hämmerle
Fiedler
Krauß
Haas
Rubritius
Zizlavsky
 
Ruston
Laufer