Home

Führungen

 

Bezirke Wiens

Bildergalerie

Brunnen

Denkmäler

Diverses

Ehrengräber

Facebook

Friedhöfe

Gedenktafeln

Kaffeehäuser

Palais

Personenkunde

Ringstraße

Rund um Wien

Sagen, Mythologie

Quiz

Zentralfriedhof

Links

 

Über mich

Gästebuch

Suche

Kontakt,
Impressum

Home | Denkmäler | Ringstraße | Gabelsberger

Denkmäler der Wiener Ringstraße

  Franz Xaver Gabelsberger   
Stenograph, 1789 - 1849  

Franz Xaver Gabelsberger, 1789 - 1849

Standort: Dr.-Karl-Renner-Ring (Schmerlingplatz)
Bildhauer: Rudolf Schmidt
Enthüllung: 25. September 1966

Franz Xaver Gabelsberger, 1789 - 1849
Dem Schöpfer und Meister stenographischer Kunst
Inschriften
In Dankbarkeit und Verehrung
gewidmet vom Gabelsberger
Stenographan-Zentralverein
in Wien gegründet 1847
Vor seinem Denkmal vereint
geloben die Jünger aufs neue
Hüter der Lehre zu sein
wie sie der Meister geübt.
Das Denkmal wurde im Zuge der Bauarbeiten zur Tiefgarage versetzt
(links Hintergrund Justizpalast, rechts Parlament)

Ich kenne kein Denkmal in Wien, das so zugeschissen ist, wie das vom Gabelsberger.

Der Grete-Rehor-Park, in dem das Denkmal steht, dürfte die Heimstätte von Taubenfütterern sein, denn auch die Bänke rundherum sind aufgrund der Verunreinigungen nicht zu benutzen. Und da stehen viele Bankerln!

Vielleicht sind das diejenigen vom Maria Theresia-Platz, die man dort im Jahr 2008 entfernte mit dem Argument dass sie als Schlafstätte von den Sandlern missbraucht werden.

zugegacktes Denkmal
 

Dass sich vielleicht manch müder Gast nach einem Besuch des KHM oder NHM dort gerne ausrasten würde, interessiert die Stadtherren nicht. Es ist eine Agitation nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Das "offenstichtliche" Problem der Obdachlosigkeit hat man auf einen im Abseits liegenden Park verschoben, aber nicht gelöst.

Unter uns gesagt: den Gabelsberger können die Tauben ruhig zuscheissen meiner Meinung nach, denn er erinnert mich an meine Schulzeit, wo ich mit der Kurzschrift aufs grauenvollste gequält wurde.

Ich schaffte es sogar, ein Jahr das Fach mit einer negativen Note abzuschließen. Andererseits - im gleichen Fach habe ich blind maschinschreiben gelernt, ohne dieses Können würde es diese Website nicht geben ... Und das Beste: nach vielen vielen Jahren, auf einem Fremdenführertreffen sah ich dort meine ehemalige Steno-Professorin - als Kollegin! Sie hatte ihren Lehrer-Beruf an den Nagel gehängt, Kunstgeschichte studiert und die Fremdenführerausbildung gemacht. Sie glauben gar nicht, wie ich es genieße, mich mit ihr über Eitelberger und den Eisernen Vorhang in der Oper zu unterhalten, anstatt über die unnötig, blöde, höchst übungsintensive Kunst der Stenographie.

  Index Denkmäler Ringstraße  

05, 11